Dirk Röse Autor Sänger

Dirk Röse

Buch. Musik. Bild. Mensch.


k·am·leben·s·k·lang
et·was·ist·was·bleibt·nicht
kind·s·kopf·gesc·heit·er·keit
er·wach·sen·oder·traum
glück·lich·im·ver·unglück·en
lieb·te·es·dich·toll·wut
ex·ko·itu·meta·s·tase
kom·muni·ka·tion
pech·ha·haar·und·schwefel·strähne
alt·ers·grau·e·f·v·err·l·ecken
sterben·aus·v·arsen
unter·welt·brot·auf·m·strich·en
frag·lich·t·e·mo·mente
l·eben!

Alles, nur keine Lyrik

Dirk Röse Ostsee Sturm

eis·krist·alle

keine geschlossene fläche
geschweige denn 
tragende decke
kein eis

nur hier und da noch
einzelne kristalle
treibende anker
für sorge

der klimawandel des lebens
schleichend und gründlich
wasser atmen
kein halt

Dirk Röse Atmosphäre

seelen

zwei gestrandete seelen
stürme des lebens
 
zwei gestrandete seelen
einander zugeworfen
 
zwei gestrandete seelen
fremde bekannte welt
 
zwei gestrandete seelen
eins nicht am

ge strand et

Dirk Röse Möve

wichtig jetzt

tut gut

es zu sagen

du bist es wert

schön dass du da bist

hübsch siehst du aus

danke für alles

ich bin für dich da

das hast du gut gemacht

dein lächeln verzaubert mich

lass uns das gemeinsam machen

komm in meine arme

du tust mir gut

ich habe dich lieb

es zu hören

tut gut

Dirk Röse Sehnsucht

nein

ich sage ja

du sagst nein

nein ist stärker

 

ja kann gut kann schlecht

nein kann gut kann schlecht

nein ist stärker

 

gewalt macht geld

hierarchie demokratie

kompromiss

wege zum ja

 

auf augenhöhe
bleibt nein stärker

Dirk Röse Knautschzone Schnabel

Weisheit

lehrt die fabel

der längste schnabel

zu knicken

führt picken

nur als ei

knitterfrei

re·nur·ziert

das ist ja nur widerlich

was findest du nur an dem

der will bestimmt nur dein bestes

wie kannst du dich nur darauf einlassen

das kann ja nur schief gehen

wie kannst du uns das nur antun

 

nur

wer bin ich

sag bitte was

bedeutung

nichts im leben, nichts in dieser welt, nichts im universum ist aus sich von bedeutung. alles unterliegt zeit und raum, materie und instinkt, den gesetzen der natur.


bedeutung wird gegeben, empfangen. bedeutung überwindet das selbst, gibt sich hin. bedeutung beseelt, wer und was ist. 


bedeutung fordert, schmerzt. bedeutung wird gegeben, genommen, bleibt einseitig. unterscheiden hindert leid, wer und was, wem etwas bedeutet.


bedeutung ist groß, sie umfängt. vergewisserung ist gut, wem diese welt etwas bedeutet, wissen tut gut, für wen das universum von bedeutung ist.

trotz·dem·prima

der pflegenotstand
ist kein problem

es liegt sich prima
trotz all ödem

ab·hängen

jesus hängt
seinen job
an den nagel

fern·weh

knie fall auf knall

es brand wunde

ruck zuckt bein

zerr das fetzt

bruder bluts du

schwester he·e·r·z·ersetzt

kind ende zweit

vater vereins dammt

mutter weinet sehr

stille toten

friede in ruh

da nach richten

 

*switch*

 

hier auf richten

bleibe weh fern

lebe mein kind

leben ins leere

männer humpeln aus dem krieg

hinter sich die hölle

erinnerung klebt an verdichtetem leben

unerträglich die belanglosigkeit des friedens

 

menschen klammern sich an das system

hinter sich der untergang

sehnsucht hängt an der vision

unerträglich, wenn sinn zu unsinn wird

 

menschen werden geopfert

hinter sich, der nur sich selber kennt

im innern klafft zusammenhalt

unerträglich wie nichtig das wir

 

menschen gehen in die isolation

unsichtbar die bedrohung

zurück soll unbeschwertheit des lebens

unerträglich die maske zwischen uns

 

leben ins leere

sie kehren nicht heim

ihre seelen kauern am straßenrand

und betteln um almosen

Alles, was man wissen darf

Dirk Röse, 1966 in Witten (Ruhr) geboren, Lebensabschnitte in Salzgitter Bad, Lingen (Ems), Bad Rothenfelde, Fulda, Hermannsburg, Freiburg, Werlte und Haren (Ems). Lebt immer noch im Emsland. 

Industriekaufmann. Zivildienst in der häuslichen Krankenpflege. Studium der ev.-luth. Religionspädagogik in Freiburg. War zunächst in der kirchlichen Integration von Spätaussiedlern tätig. Seit 2001 in der freien Wirtschaft beschäftigt. Leitet seit 2004 die Corporate Communications einer mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. Hat was aus seiner Ausbildung gemacht.

Zahlreiche Veröffentlichungen, u. a. das Sachbuch »Die 111 schönsten biblischen Namen« (2000), der Roman »Metathesis« (2011), die Science-Fiction-Novelle »Mondpräsidentin« (2012), der mittelalterliche Thriller »Chrodigildis« (2013), der Erzählband »frag·lich·t·e·mo·mente« (2014) und die Alternate-History-Novelle »Der Jeschua-Schrein« (2015). Mitherausgeber der Anthologien »Richter der Nacht« (2013) und »Moorgezeiten« (2016). Publikationen über kirchlichen Unterricht mit Erwachsenen, Elvis Presley, Unternehmensgeschichte und Nachhaltigkeit. Tippt blind im Zehnfingersystem.

1980 erster eigener Popsong. 1981 erste Aufnahmen. 1985/86 Gitarre und Gesang für die Band »Faxe«. Ab 1991 analoges Heimstudio, 2017 Digitalisierung. Seit 2016 Musikvideos auf YouTube. Gibt sein Bestes.